Holzhaustüren und Fenster:

 

Der Anstrich, von Holzhaustüren, behält über Jahre seine hohe Elastizität. Alle Farbtöne sind mit einem

UV-Schutz ausgestattet, d.h., dass die Vergrauungsgefahr sehr gering ist. Sie haben eine sehr gute

Wasserdampfdurchlässigkeit, sind atmungsaktiv, umweltfreundlich, schadstofffrei, platzen nicht ab und

sind mit geringem Aufwand leicht überstreichbar. Durch die Nachbehandlung wirken die Hölzer

wieder frisch und sauber, kleinere Schäden können darurch überdeckt werden.

 

Pflegen und ausbessern der Holzoberfläche:

Damit sie lange Freude an ihren Holzfenster und Außentüren haben, sollten sie:

- die Oberfläche mit klarem Wasser abwaschen, um Staub und Schmutz zu entfernen

- außenliegende Holzteile einmal im Jahr mit einem Pflegemitte behandeln

- spätestens alle zwei Jahre die Oberfläche überprüfen und Beschädigungen ausbessern

 

Kleinere Schäden sollten leicht angeschliffen und grundiert werden, bevor man den Endanstrich aufträgt.

Bei größeren Schäden ist es ratsam einen Fachmann hinzuzuziehen. Meist genügt es, die Oberfläche

mit Pflegemilch oder mit einer guten Original Naturfarbenlasur 2-3 mal mit einem getränktem Lappen

abzureiben. Der lose Schmutz sollte natürlich vorher entfernt werden. Besonders die Querteile benötigen

mehr Pflege. Prüfen sie ihre Fenster/Türen regelmäßig und reagieren sie bei Schäden rechtzeitig.

Eine ausreichende Schichtstärke ist für die Dauerhaftigkeit nötig, daher warten sie nicht zu lange und

handeln sie, solange die Oberflächen noch einigermaßen intakt sind.

 

Wartung und Pflege von Fenster:

Ein gutes Fenster kann mehr als nur Licht und Luft hereinlassen. Es ist ein gestaltendes Element, aber

auch gleichzeitig ein Bauteil, an den hohe technische Anforderungen gestellt werden.

Unsere Fenster bzw. Türen sind mit einem  hochwertigen Dreh-Kipp-Beschlag ausgestattet. Die Bedienung

ist einfach und problemlos. Um die Funktion dieser Beschläge für Fenster und Fenstertürflügel zu erhalten,

empfehlen wir mindestens einmal jährlich eine Wartung durchzuführen.

Die Beschläge sollten sie auf Verschleiß kontrollieren und alle beweglichen Teile und Verschlussstellen

mit einemTropfen, eines Harz- und säurefreien Öl oder Fett, einfetten. Eine Schwergängigkeit dieser

Beschläge zeigt ihnen eventuell schon früher diese Notwendigkeit an.

Das Glas reinigt man am besten mit klarem, warmen Wasser und mit Hilfe eines guten Fensterleders.

Bitte keine Mikrofasertücher benutzen, sie können die Glasoberfläche beschädigen. Dem Wasser einfach

ein wenig Spülmittel beigeben und bitte verzichten sie auf Scheuermittel oder aggressive,

lösemittelhaltige Produkte. Die Reinigung sollte schonend erfolgen, denn zu starkes "rubbeln" auf der

Silikonversiegelung kann zum Beispiel zu Silikonschlieren auf dem Glas führen. Überprüfen sie bei

der Reinigung die Verglasung, die Dichtungen und die Entwässerungsöffnungen, dabei können sie Defekte

am besten feststellen.

 

Bei Kunstoffoberflächen gilt:

Normale Verschmutzungen reinigen sie mit handwarmen Wasser unter Zugabe eines Spülmittels.

Keine Scheuermittel, lösemittelhaltigen Reinigungsmittel, Poliermittel oder sogenannte "Plastikreiniger"

verwenden. Starke Verschmutzungen können ohne größere Mühen mit einem speziellen Reiniger, aus dem

Fachhandel, gepflegt werden. 

 

Auf eine trockene Reinigung, z.B. mit einem Staubtuch, sollten sie unbedingt 

verzichten!!! Dieser mechanische Abrieb beschädigt das Glas und die Versiegelung

der Oberflächen.

 

 

 

 

 

 


 

 

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok